Geldsegen für die Neufraer Vereine

Die Firmen Baisch und Cutlog beschenken die Neufraer Vereine mit jeweils 500 Euro.

Sieben Neufraer Vereine sind am Dienstagabend...

Die Firmen Baisch und Cutlog beschenken die Neufraer Vereine mit jeweils 500 Euro.
NEUFRA - Sieben Neufraer Vereine sind am Dienstagabend von den Neufraer Firmen Baisch und Cutlog mit jeweils 500 Euro beschenkt worden. Die Geschäftsführer Karl Baisch und Michael Schirmer verzichten auf Weihnachtsgeschenke für Kunden und fördern stattdessen das Vereinsleben im eigenen Ort. Man habe sich gedacht, dass das Geld am besten bei den örtlichen Vereinen aufgehoben sei, sagte Michael Schirmer zu den Vertretern des Fußballvereins, Musikvereins, Liederkranzes, Chor Fatal, der Katholischen Landjugend, des Krieger- und Reservistenvereins und des Narrenvereins. „Nutzt es gescheit und gebt es für die Jugend aus“, bat Schirmer, auch im Namen von Karl Baisch. Die beiden Geschäftsführer überreichten sieben Schecks mit jeweils 500 Euro Wert. Die stellvertretende Ortsvorsteherin, Erika Götz, bedankte sich im Namen der Vereine für den Geldsegen. Man sei stolz, in Neufra mit seinen 1022 Einwohnern so einen florierenden Betrieb zu haben.
Die Firma, die 1990 als Ein-Mann- Betrieb mit der Verlängerung von Werkbänken der Firma Liebherr begann, hat sich zum drittgrößten Arbeitgeber Riedlingens gemausert. Heute arbeiten auf 7500 Quadratmetern Produktionsfläche 150 Mitarbeiter, darunter sieben Auszubildende in den Berufen Konstruktions- und Industriemechaniker. Momentan sind außerdem 25 Leiharbeiter beschäftigt. Produkte von Baisch und Cutlog gehen über deren Kunden in alle Welt. So werden in USA Space Shuttle auf Schwerlastmodulen aus Neufra transportiert. Hergestellt werden außerdem Kranteile aller Art, vom Handteil bis zum 20-Tonnen-Koloss, auch Autokranteile und spezielle Prüfvorrichtungen. „Wir gehören zu den größten Stahlkomponentenherstellern im süddeutschen Raum“, sagte Baisch, der die Vertreter der Vereine nach der Scheckübergabe zu einem Imbiss in der Kantine einlud.

Erschienen am 1. Dezember 2018 in der Schwäbischen Zeitung Riedlingen
Foto: Marion Buck